Adventsfeier für Seniorinnen und Senioren 2022

Was für eine Überraschung! Überraschung und Freude, zur Seniorenfeier eingeladen zu werden. Überraschenderweise auch für einige Frauen und Männer, welche strenggenommen, das nötige Alter von 70 Jahren noch nicht ganz erreicht hatten. Auf Grund einer technischen Komplikation beim Versand, kam es zu dieser Überraschung. Einer nicht erwarteten Einladung.
Mit einem Schmunzeln nahm Pfarrer Rolf Weber diesen Umstand auf und machte daraus das Thema der diesjährigen Adventsfeier: «Überraschung»! So wusste er zu berichten, dass die Schafe in Palästina jeweils nur bis Ende Oktober auf den Felder seien. Und wenn die Hirten die frohe Botschaft auf dem Felde bei den Schafen erfahren haben (gemäss Lukas-Evangelium 2), dann seien wir mit Weihnachten im Dezember eigentlich viel zu spät.  Zur Freude der anwesenden Frauen und Männer erstrahlte das „zufällig“ herumstehende Tännlein aber doch in hellem Lichterglanz.
Nicht schlecht überrascht war auch der Nikolaus, der seine Rentiere im Stall nicht vorfand und sich ganz verzweifelt fragte, wie denn nun all die Geschenke zu den Kindern kommen sollten. Zum Glück half ihm der Osterhase! Und mit ihm viele tausende andere Häsinnen und Hasen.  Die von Rolf Weber gelesene Geschichte entlockte bei den anwesenden Frauen und Männern mehr als ein Lächeln und Schmunzeln.
Die von Allen erwarteten Überraschung an diesem Nachmittag war der feine Imbiss: Hackbraten mit Kartoffelgratin und Rüebli. Was für eine Überraschung! Wer wollte, konnte Nachschlag von allem haben. Die feine gebrannte Crème zum Dessert wurde für den einen oder andern noch zur letzten Überraschung, oder besser gesagt, zur Herausforderung.

Es war ein gemütlicher Mittwoch-Nachmittag und zur Überraschung aller war es draussen schon dunkel geworden, als die frohe Schar zufrieden nach Hause zurückkehrte.

>>> mehr Bilder in der Galerie

Text:    Ruth Grossenbacher und Rolf Weber
Bilder: Stefan Raiser


KIK-TAG "Heiliger Georg"

Der dritte KIK-Tag fand bei angenehmen und sonnigen Herbst-Temperaturen statt. In und um das Kirchgemeindehaus auf dem «Berg» tummelten sich 31 fröhliche Kinder zum Thema «Heiliger Georg». Georg erlegte, der Legende nach, einen Drachen und errettete mit dieser Heldentat das Leben einer Prinzessin. Daraufhin liessen sich der König und seine Untertanen taufen und kehrten sich dem Christentum zu.

Um diesem Ereignis gebührend Ehre zu tragen, durften die Kinder in einem grossen Ritterzelt einher gehen und Ritterspiele absolvieren, wie z.B. Büchsen schiessen. Das edle Ross, dass jedem mutigen Ritter zusteht, wurde liebevoll aus Socken gestopft. Jeder Ritter besitzt natürliche einen Lederbeutel, indem er seine Schätze aufbewahren kann und natürlich durfte auch die edle Rittersfahne nicht fehlen. Hierzu konnte man wahre Kunstwerke bestaunen.

Wie immer wurden die Kinder von unserem erfahrenen KIK-Team und Pfarrer Rolf Weber betreut und auch unser Küchenteam legte sich wieder mächtig in die Kochtöpfe und stärkten unsere kleinen Ritter und Ritterinnen mit kulinarischen Köstlichkeiten.

Wir danken allen Beteiligten herzlich für ihr liebevolles Engagement.

Unser KIK-Team ist weiterhin auf der Suche nach Unterstützung. Wenn Sie sich angesprochen fühlen oder einmal unverbindlich reinschnuppern möchten, melden Sie sich doch für nähere Auskünfte bei Marianne Sommer oder Sybille Aeschbacher.

Jegliche Hilfe ist herzlich willkommen.

mehr Bilder in der Gallerie

Text: Ruth Grossenbacher
Bilder: Ruth Grossenbacher


Gartenfest 2022

66 gutgelaunte Seniorinnen und Senioren folgten am Dienstag, 16. August 2022, unserer Einladung zum traditionellen und beliebten Gartenfest im schönen Pfarrhausgarten auf dem «Berg».

Das Wetter war uns auch in diesem Jahr wohlgesonnen und der Anlass fand bei prächtigem und heissem Sommerwetter statt.

Die Gastreferentin, Monika Hartmann, erzählte den Besucherinnen und Besuchern die Lebensgeschichte und Anekdoten von ihrem Ururgrossvater, dem Oberaargauer Schriftsteller Alfred Hartmann. Alfred Hartmann war zur selben Zeit wie Jeremias Gotthelf künstlerisch tätig und hat sich mit dem selbigen schriftstellerisch duelliert.

Untermalt wurde der gelungene Anlass vom Duo Ro-Bi & An-Gi (Rolf Biedermann und Annemarie Mühlemann-Gisin). Sie erfreuten mit ihrer Drehorgel-Musik unsere Gäste.

Nach dem Genuss der ebenfalls traditionellen Züpfe-Sandwiches und nach fröhlichen und angeregten Gesprächsrunden, durfte wir uns von unseren zufriedenen und gutgelaunten Gästen verabschieden

Unser Dank geht an Pfarrer Rolf Weber und allen weiteren Beteiligten, die tatkräftig mitgeholfen haben, dass dieser Sommer-Nachmittag als ein gemütlicher, unterhaltsamer und gelungener Anlass in Erinnerung bleiben wird.

>> mehr Bilder in der Galerie <<


Bericht: Ruth Grossenbacher

Bilder: Stefan Raiser


Seegottesdienst 2022

Am Sonntagmorgen, 14. August 2022, trafen sich rund 120 Frauen, Männer und Kinder zu unserem beliebten Seegottesdienst bei der Hornusserhütte Seeberg am wunderschönen Burgäschisee.

Trotz technischen Problemen mit der Lautsprecheranlage, die leider nur bedingt behoben werden konnten, und einer falschen Zeitangabe im Anzeiger, genossen die Besucherinnen und Besucher diesen besonderen Gottesdienst.

Pfarrer Rolf Weber durfte drei Taufen vollziehen und gestaltete seine interessante und kurzweilige Predigt rund um die Pfeifen unserer alten Kirchenorgel, die er kürzlich auf dem Dachboden entdeckt hatte.

Die Musikgesellschaft Grasswil hat den Gottesdienst virtuos und gekonnt untermalt und am Schluss mit dem Lied «One moment in time» von Whitney Housten die Versammlung begeistert.

Unser Dank geht an alle die mitgeholfen haben diesen Sonntagmorgen, trotz kleinen Pannen, in ein schönes Erlebnis umzuwandeln.

>> mehr Bilder in der Galerie <<

Bericht: Ruth Grossenbacher

Bilder: Stefan Raiser


KIK-Tag zum Thema «Heilige Verena»

35 fröhliche Kinder, genossen bei prächtigem Sommerwetter am 25. Juni 2022, den KIK-Tag unter dem Motto «Heilige Verena» im Mutzbachgraben.
Die «heilige Verena», die zu ihrer Zeit (ca. 260-320 n.Chr.) in der nach ihr benannten Verena-Schlucht bei Solothurn lebte, war Heil- und Kräuterkundig und hat der Sage nach, unzählige Menschen von ihren Leiden befreit. Hierzu durften die Kinder Blumen sammeln und pressen.
Nachdem Verena aber von der Obrigkeit aus der Verena-Schlucht vertrieben wurde, trieb sie der Legende nach, auf einem Mühlstein sitzend die Aare hinunter bis nach Zurzach, wo sie erneut ihre wundersamen und heilenden Fähigkeiten einsetzte. Anhand dieser Überlieferung, schliffen die Kinder Speckstein in alle erdenklichen und kreativen Formen und kreierten so ihren eigenen persönlichen kleinen «Mühlstein».
Der Tag war geprägt durch Geschichte erzählen, singen, spielen, basteln und bräteln und wurde am Nachmittag durch das Küchenteam Regula Schürch und Marianne Hürzeler, mit diversen selbstgebackenen Süssigkeiten und einer Glace abgerundet.
Unser herzliches Dankeschön geht an unser motiviertes und engagiertes KIK-Team, Marianne Sommer, Sybille Aeschbacher und Isabelle Gartmann, die den Tag liebevoll und abwechslungsreich gestalteten, an das Küchenteam, die mit einem Anhänger voller Köstlichkeiten in den «Mutz» pilgerten und an Pfarrer Rolf Weber für die bildliche Darstellung und kindergerechte Erzählung der Verena-Geschichte.

Wir freuen uns bereits heute auf den nächsten KIK-Tag am

Samstag, 10. September 2022.

>>>> zur Bilder-Galerie

Text: Ruth Grossenbacher
Bilder: Ruth Grossenbacher und Sybille Aeschbacher


WIE ALLES BEGANN...

Bericht nach einem Input von Ruth Grossenbacher.
Vor genau einem Jahr besuchten Ruth und ich am letzten Sonntag im Juni, inkognito, einen ökumenischen Gottesdienst mit Taufe an der Aare «beim Fass» in Deitingen.

Wir wohnten, im Auftrag der Pfarrwahlkommission, einer Openair-Predigt von Rolf Weber bei, die er zusammen mit seinem katholischen Amtskollegen, Beat Kaufmann, leitete. Damals wurde die Feier musikalisch von zwei Frauen an der Handorgel umrahmt. Auch hier wäre eigentlich anschliessend ein gemeinsames Risottoessen angesagt gewesen. Dies musste jedoch leider wegen den damals geltenden Coronavorschriften abgesagt werden. Nach dem Gottesdienst kamen Ruth und ich zum Schluss: Rolf Weber könnte der neue Seeberger Pfarrer werden. Ein Jahr später, wohnten wiederum Ruth und ich, am letzen Juni Sonntag, mit über sechzig weiteren Besucherinnen und Besucher, dem Waldgottesdienst bei der Pulverhütte in Seeberg bei. Und siehe da, die Feier wurde vom ehemaligen Pfarrer aus Luterbach geleitet. Die Predigt von Rolf gründete auf dem Markus Evangelium Kapitel 6 «Die Speisung der Fünftausend». Wortreich erklärte er uns, wie es Jesus möglich war, die vielen Menschen zu verköstigen. Nämlich, indem jeder Einzelne schaute, was er an Lebensmittel und Getränke bei sich hatte und wie er diese mit seinen Nachbarn teilen konnte, damit alle satt wurden. Nach dem Gottesdienst bedankte sich eine Besucherin mit folgenden Worten bei Rolf Weber: «Heute wurde mir dieses Gleichnis zum ersten Mal glaubhaft und verständlich dargestellt, ohne dass es nach Zauberei oder Hokuspokus klang».


Unter der musikalischen Leitung von Alois Kissling, umrahmte das Parforcehorn Corps der Oberaargauer Jagdhornbläser exzellent den Gottesdienst.

Nach den Mitteilungen erklärte uns Kaspar Röthlisberger, Präsident des Jägervereins Oberaargau, mit knappen Worten den Ablauf für die Essensausgabe und dankte für die langjährige und gute Zusammenarbeit mit der Kirchgemeinde Seeberg.

Auch in diesem Jahr wurden wir von den Jungjägern des Jägervereins mit Getränken, köstlichen Grilladen und einem Salatbuffet verwöhnt.

Die im Haushalt des Pfarramts lebende «Jagdhündin» Cindy durfte natürlich auch nicht fehlen. Sie harrte gespannt der Dinge die da kommen und wer weiss, vielleicht fiel ja, rein zufällig, ein Wursträdchen vom Tisch.

Ein grosses Dankeschön geht an den Jägerverein Oberaargau für die Gastfreundschaft, an die Jagdhornbläserin und -bläser für ihren musikalischen Beitrag und an die Jungjäger für die tolle Bewirtung und das Grillen. Im weiteren danke ich allen Beteiligten, die zum guten Gelingen von diesem besonderen Sonntagmorgen beigetragen haben.

Ich freue mich bereits heute auf den Waldgottedienst 2023.

Text und Bilder: Peter Mauron










Konzertanter Abendgottesdienst

Am Sonntag, 19. Juni 2022, fand in der Kirche Seeberg, um 19.30 Uhr (eine für unsere Kirchgemeinde ungewohnten Zeit), ein konzertanter Abendgottesdienst statt.

Knapp hundert Besucherinnen und Besucher lauschten den Kirchenchören Koppigen und Wynigen, die verstärkt durch die Alt-Solistin Saskia Schröder und unterstützt von der Organistin Julie Aebi, den Gottesdienst bereicherten.

Unter der Leitung von Kathrin Leiva, trugen sie uns die drei geistlichen Lieder von Felix Mendelsohn vor. Dem jüdisch abstammenden Komponisten, diente der Psalm 13 als Vorlage zur musikalischen Umsetzung.

Die 34 Sängerinnen und Sänger haben ihr Können auf wunderbare Weise unter Beweis gestellt und die Anwesenden mit ihrem Vortrag hoch erfreut. Unsere Kirche, mit der bekannt hervorragenden Akustik, trug das ihre zur gehaltvollen Feier bei. Auch bei den gemeinsam gesungenen Kirchenliedern kam zum Ausdruck, wie klangvoll die 130 Stimmen den Kirchenraum füllten.


Man spürte förmlich, dass die Pfarrerin Alice Pohl die Musik von Mendelsohn liebt.
Sie hielt eine lebendige und erfüllte Predigt zum Psalm 13, Vers 4 und 5*. Ihre warmherzigen Worte erreichten die Herzen der Gläubigen.

Mit der am Abend immer noch herrschenden grossen Hitze, kämpften nicht nur die Besucherinnen und Besucher, auch der Talar der Pfarrerin hatte für einmal «Hitzefrei».

Die zuzammengelegte Kollekte, für die Begleitung Schwerkranker und Sterbender im Oberaargau, ergab den erfreulichen Bertag von über 600 Franken.

Herzlichen Dank allen Beteiligten, die zum guten Gelingen des Anlasses beigetragen haben. Der konzertante Abendgottesdienst war ein würdevoller Abschluss eines schönen und friedvollen Sonntags.

 

*Aus «Hoffnung für alle», Psalm 13, Vers 4-5

4 HERR, mein Gott, wende dich mir zu und antworte mir! Lass mich wieder froh werden und neuen Mut gewinnen, sonst bin ich dem Tod geweiht.
5 Mein Feind würde triumphieren und sagen: «Den habe ich zur Strecke gebracht!» Meine Gegner würden jubeln über meinen Untergang.

Text und Bild: Peter Mauron




Besuchen Sie unsere Kirche auf dem Berg anlässlich einer Wanderung mit den Solothurner Waldwanderwege oder der Kraftort-Wege.

Ein Besuch und Moment der Stille lohnt sich immer.

Waldwanderung Seeberg            Flyer Kraftorteweg

 

 

Alles Wissenswerte, Daten und Ereignisse aus Seeberg und der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn